WortexOt

belOng to yourself

2018 – 365 ereignisreiche tage liegen hinter mir, allesamt positiv. nee, ehrlich! so vieles tOlles ist geschehen, so dass ich kaum atmen kann, und zwar vor begeisterung, dass ich endlich, naja, nicht ganz, zumindest aber eine vage idee bekommen habe, wie das alles funktioniert mit dem bestellen und dem universum und so.

2018 – 365 ereignisreiche tage liegen hinter mir, allesamt positiv. nee, ehrlich! so vieles tOlles ist geschehen, so dass ich kaum atmen kann, und zwar vor begeisterung, dass ich endlich, naja, nicht ganz, zumindest aber eine vage idee bekommen habe, wie das alles funktioniert mit dem bestellen und dem universum und so.

am anfang des jahres schrieb ich eine agenda, auf dieser notierte ich frei nach schnauze alle meine projekte, dinge, angelegenheiten, hinter denen ich am ende dieses jahres stolz und zufrieden ein häkchen setzen wollte.

das wochenendfamilien-dasein beenden, ein job für meinen mann, ein familienauto kaufen, ein baby bekommen und ein heim unser eigen nennen standen z.b. drauf und ich muss sagen, hinter allem sind die häkchen gesetzt. na gut, bis auf den letzten punkt, dieser ist angesichts der prekären lage in ganz deutschland aber auch nicht verwunderlich, hat doch irgendjemand verantwortliches (merkel?) die immobilienpreise ganz und gar unerschwinglich gemacht. da bleibts einem nichts anderes übrig als beim universum (richtig!) zu bestellen. und nebenbei die richtigen schritte in die richtige richtung tun.

und so steht dieses projekt in 2019 an ganz oberster stelle, jetzt, wo der gatte nicht nur an wochenenden, sondern jeden (ist immer noch verwunderlich) tag mit uns zu abend isst, wird’s sicherlich leichter sein, auch mal spontane besichtigungstermine auszumachen.

habe ich mich im letzten jahr vorwiegend auf die familie konzentriert – sie unter einen dach zusammengerauft, sie erweitert, sie fest an mich gedrückt und drauf geschaut, dass es ihr gut geht und an nichts mangelt, wird der fOkus in diesem jahr wieder etwas…öhm…egozentrischer. was auf keinen fall verwerflich ist, immerhin kommt es dem umfeld genausogut zu gute, wenn frau/mama entspannt und zufrieden in sich ruht, und dann eben auch aus purer eigeninitiative freude und liebe und leckere abendessen versprüht … fg

denn eines ist mir in diesem jahr klar geworden: das alles hat sich erfüllt, wurde realität, weil ich es wollte wählte. ich hörte auf, es mir nur zu wünschen, sondern entschied mich dazu, mein leben selbst in die hand zu nehmen und in eben diese von mir gewünschte richtung zu lenken und diese ziele zu erreichen. und ich staune noch immer, aber es hat funktioniert. das universum ist auf meiner seite, wenn ich es ebenfalls bin.

jetzt habe ich blut geleckt. neue projekte stehen an, privat wie beruflich und beides ist herausfordernd, denn nun hängt ein kleiner zweiter sohnemann am kleiderzipfel, ein ziemlich süßer, ja, das schon, aber eben kein stiller. 2019, du bist eine neue challenge für mich! wirst du mich zu einem neuen zuhause, zu neuen projekten, zu neuem selbstbewusstsein führen? ich meine: yes und jawohl, ich packe es auch diesmal – ich bau mir die welt, wie sie mir gefällt, ganz nach dem motto, pippi langstrumpf ist mein guru. und das universum mein spielfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.