WortexOt

belOng to yourself

DIE TRÄNEN RANNTEN HERAB,

UND ICH LIEß SIE SO UNGEHINDERT FLIEßEN,

WIE SIE WOLLTEN.

UND MACHTE AUS IHNEN EIN RUHEKISSEN

FÜR MEIN HERZ.

DARAUF RUHTE ES.

(AUGUSTINUS)

 

es ist erprobt und erwiesen – weinen hilft. wenn mensch es nicht übertreibt und nach ein er tränenreichen phase sich wieder zusammenreißt. immer wenn mich die traurige muse küsste und ich die welt und alle darin wie einen bösen feind betrachtete, und mir mein unter die nase rieb „rumheulen bringt doch nix! reiß‘ dich gefälligst z’sammn!!!“ dachte ich an dieses gedicht – und flennte ruhig weiter. bisher hat das immer ganz gut geklappt und ich startete dann wieder frohen mutes in den tag. während die anderen nicht-weiner sich ihren frust weiterhin in  sich hineinfraßen. aber es soll ja jeder entscheiden wie er will. ich habe mich für diese variante entschieden.

 

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.