10 Jahre – 10 Erkenntnisse. Das Muttersein einer Frau

„Ob du schon Wehen hast, will die Frau wissen“ fragte mich der Ehemann, verschlafen und genauso ahnungslos wie ich. Die diensthabende Krankenschwester am Telefon kicherte bereits. „Ich habe keine Ahnung, ich hatte ja noch nie welche!“ Eigentlich passierte mir das alles zu früh. Um genau zu sagen 2 Wochen zu früh. Wir hatten doch noch …

Alle Sieben zum Verlieben!

Schlemmen, schlafen, schmökern – damit das wunderbar klappt, habe ich hier ein paar Inspirationen zusammen gesammelt. Mit Wärmflasche ein schönes Buch lesen und Scones mampfen. Wie, wo und womit das am Besten geht, lest ihr am Besten selbst. 1. Eine Hommage an die Wärmeflasch‘ Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit gleicht das Ins-Bett-Gehen oft einem …

„Hall of Fail“ oder wie man als Mutter gescheit scheitert

Anfang des Jahres saß ich an meinem Schreibtisch und plante mein Leben. Zumindest das folgende Jahr davon. Was will ich in diesem Jahr gerne erreichen? Für welches Ziel am Ende des Jahres mir stolz auf die Schulter klopfen? Und während ich eifrig Pläne schmiedete, ging das Leben seiner Wege. Und Gott* lachte sich ins Fäustchen. …

„Mutti hat’s doch auch gewuppt.“ Warum die Mär‘ von perfektem Haushalt und Beruf bei Muttern Humbug ist

Wir leben im 21. Jahrhundert. In einer Gesellschaft, die sich stolz damit brüstet, dass zwischen Frauen und Männern Gleichberechtigung herrscht, dass wir alle vor dem Gesetz gleich sind, dass Frauen selbstbestimmt leben und arbeiten können. Und doch löst sich beim genaueren Hinsehen dieses Gleichberechtigungs-Luftschloss, wie aus Seifenblasen gebaut, auf. Und doch offenbart sich, kratzt frau …

Wortexotin 2020

Herbstlich Willkommen!

Es ist früh am Morgen. Der Babymann hat mich trotz mäßig durchschlafener Nacht in aller Herrgottsfrühe geweckt und während ich noch die Augen reibe, hat er das Bett bereits verlassen und flitzt quietschvergnügt aus dem Zimmer raus. „Baba-Deda!“* brabbelt er und watschelt schnurstracks zur Treppe. Ich komme kaum hinterher. Oben angekommen, blicke ich verschlafen aus …

Sorry Familie, heute bin ich Journalistin!

… dachte sie, richtete ihre wilde Haarmähne zurecht, setzte sich ins Auto und düste ab Richtung Stadt.  Noch aus den Augenwinkeln sah sie, wie das Baby, das sie vorher mühsam im Kinderwagen durch den erdigen Boden im Wald schiebend zum schlafen gebracht hat, sich zu regen begann. Drück schnell auf die Tube, schrie die Journalistin …