home office und multitasking – eine gratwanderung zwischen himmel und hölle

ich arbeite als journalistin. und das ist mein absoluter traumberuf. interessante geschichten zu finden, darüber zu schreiben und die menschen zum interessiert sein, zum schmunzeln oder zum nachdenken zu bringen – das reizt mich an diesem beruf. abgesehen davon, dass mich der prozess des schreibens selbst in einen flOw versetzt und ich mich in einem wundersamen zustand …

mittendrin im august 2014

    ok, das wetter könnte besser sein – für einen sommermonat ist der august ziemlich regnerisch und mürrisch unterwegs. aber wer sich durch das wetter die laune verderben lässt, der ist – sorry – nun selber schuld. ich zumindest hatte – trotz immer mal wieder zurückkehrender kleinen monsta (die im kopf, ihr wisst schon…) ein …

wm, gauchos und die deutsche hypersensibilität

(quelle: spiegel) nur kurz:   bei jedem spiel – egal ob fussball oder mensch-ärgere-dich-nicht gehört das sich-gegenseitig-aufziehen und sieges- und schadenfreude über den verlierer dazu. nur passiert das halt nicht öffentlich. das problem dieser jungs ist halt – die öffentlichkeit.   muss mensch jetzt wirklich sich so empören, dass sie sich über ihren sieg gegenüber …

es ist unwetter. und ich finde es gut.

  letzte nacht hat es in einigen teilen deutschlands heftig gewittert. bäume sind umgefallen, asphalt aufgebrochen, autos demoliert. und es sind auch menschen gestorben.  es tut mir leid für die verstorbenen menschen, und für die angehörigen. ich finde es immer schrecklich und leide mit, wenn jemand diese welt verlassen muss, vor allem, wenn das sterben plötzlich, durch …

nominiert

  na schauts sich einer das an – kaum vernetzt man sich mit der blogosphäre, schon hagelt es feedbacks und resonanz. und dann nicht in form von kommentaren, likes und retweets. sondern in form einer nominierung zum liebster blog award!     aber der reihe nach   ich blogge schon eine weile, fühlte mich aber …

mittendrin im märz _2014

  sonne, strand, bikinifigur – ok, bis dahin dauert es zwar noch ein bisschen, aber so langsam macht der winter einen abgang. die ersten sonnenstrahlen ließen bereits so manch einen vergessen, welche bedeutung „jacke“ und „mantel“ hatten. tatsächlich ist so etwas wie frühlingserwachen zu beobachten, wenn ich mir so den mensch, das getier und die …

smartphone du bitch, du bist so ersetzbar!

kaum strecken sich die ersten t-shirt-verheißenden sonnenstrahlen aus ihrem winterschlaf heraus – und die gesamte mainzer menschheit spielt verrückt. sie klappen ihre laptops zu (verstauen aber ihre smartphone-bitches sorgfältig in der hosentasche), krabbeln aus ihren wohnhöhlen und strecken ihre gesichter der sonne entgegen. innerhalb eines augenblicks zu sonnenanbeterinnen mutiert.  und wie glücklich sie alle aussehen! fast …